header banner
Default

Auf der Suche nach Spuren zum Food-Trend: Koreanische Restaurants erobern Zürich - warum?


Als jüngste Länderküche hat sich das Essen aus Südkorea in der Stadt etabliert. Das hat mit Kimchi zu tun – aber auch mit Netflix und Popmusik.

VIDEO: Der Egg Drop Sandwich-Trend aus Südkorea erobert Herzen und Gaumen
Galileo

Emil Bischofberger

Streetfood wie in Seoul: K-Dog und Fried Chicken aus dem Restaurant De Koreaner 59.

Streetfood wie in Seoul: K-Dog und Fried Chicken aus dem Restaurant De Koreaner 59.

Foto: Michele Limina

Es ist die jüngste Länderküche Asiens, die sich in Zürich richtig etabliert hat. Einst ging man noch schlicht «zum Asiaten», mit der Zeit kam die Präzisierungen: Es folgte «der Chinese», dann «der Japaner», «der Inder» und «der Thai», zuletzt «der Vietnamese». Und nun eben «De Koreaner». Warum boomt nun die Küche des ostasiatischen Landes? Wir ergründen es auf einem Rundgang durch drei Zürcher Restaurants.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenBereits registriert oder Abonnent:in?Login

Sources


Article information

Author: Sean Rogers

Last Updated: 1702028281

Views: 1049

Rating: 4 / 5 (84 voted)

Reviews: 83% of readers found this page helpful

Author information

Name: Sean Rogers

Birthday: 2010-12-11

Address: 3245 Michele Walks Suite 704, Alexanderhaven, SC 37505

Phone: +3912598036481591

Job: Sales Representative

Hobby: Sculpting, Playing Chess, Chess, Reading, Rock Climbing, Puzzle Solving, Camping

Introduction: My name is Sean Rogers, I am a expert, Precious, brilliant, risk-taking, Determined, welcoming, lively person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.